Gütesiegel versus Direkthandel


Gütesiegel, wie Bio- oder Fair-Trade-Siegel, schaffen Klarheit bei undurchsichtigen Handelsstrukturen mit vielen Zwischenhändlern. Allerdings sagen sie nichts über die geschmackliche Qualität des jeweiligen Produkts aus.

 

Das Modell des Direkthandels kommt ohne Zwischenhändler aus und ermöglicht so direkte Qualitätskontrolle und erhöhte Transparenz. Geläufige Gütesiegel verlieren beim Direkthandel an Bedeutung.

Produzenten können auf teure Zertifizierungsprozesse verzichten. Durch die hohe Qualität der Produkte können wir den Produzenten hohe Preise, also eine Art Qualitätsprämie, bezahlen. Diese übersteigt die Prämien bei Bio- oder Fair-Trade-Siegeln erheblich.

 

Direkthandel sichert also Produktqualität, nachhaltige Anbaumethoden und soziale Standards ohne teure Zertifizierung. Eine Win-Win-Situation für den Rohstofflieferanten, für uns als Produzenten und für Sie als Konsumenten.